Die Geschichte des Eggarten – eine Siedlung im Wandel

Online-Vortrag: Die Geschichte des Eggarten – eine Siedlung im Wandel

 

Der Eggarten ist eine Selbsthilfesiedlung in der Nähe des Lerchenauer Sees im Münchner Norden. Sie wurde vor rund 100 Jahren in der Nachbarschaft des ehemaligen Königlichen Fasangartens gebaut. Heute stehen von den einst 62 Häusern noch 20 inmitten großer Gärten und bilden ein 21 Hektar großes Areal, auf dem neuer Wohnraum für München entstehen soll. Der Vortrag widmet sich der Geschichte der Eggartensiedlung und der ehemaligen Fasanerie Moosach und zeigt die derzeit geplanten Entwicklungen auf.

 

Dazu gibt es von 20. April bis 25. Juni 2021 eine Ausstellung  „Der Eggarten – eine vergessene Selbsthilfesiedlung“ in der Münchner Volkshochschule in Moosach, Baubergerstr. 6a, 80992 München

 

Veranstalter: Münchner Volkshochschule in Kooperation mit dem Geschichtsverein Moosach e.V.

 

Referentin: Johanna Salzhuber/ Geschichtsverein Moosach e.V.

 

Ort: Online

 

Datum: Dienstag, 20.04.2021, 18.30 – 20.00 Uhr

 

Die Teilnahme ist gebührenfrei.

 

Eine Anmeldung ist erforderlich bei der Münchner Volkshochschule unter der Telefonnummer 48006-6868 oder unter  www.mvhs.de.

Kursnummer: L 122132

 

Benötigt wird ein PC, Laptop oder Tablet mit Internetverbindung und Lautsprechern oder Kopfhörern, optional mit Kamera.

 

Rechtzeitig vor Vortragsbeginn erhalten Sie per Email über Cisco Webex eine Einladung mit Zugangslink, über den Sie dem Vortragsraum beitreten können.

Datum / Uhrzeit
Datum - 20.04.2021
18:30 Uhr - 20:00 Uhr


Veranstaltungsort
Kultur- und Bürgerhaus Pelkoven­schlössl

Lade Karte ...

Veranstaltungsart