Widerlegt die Hirnforschung die Willensfreiheit?

Einer weit verbreiteten Vorstellung nach ist der Mensch frei, seine Handlungen selbst zu wählen, und trägt deswegen auch die Verantwortung für sie. Seit einiger Zeit wird dieses Menschenbild durch die Naturwissenschaften in Frage gestellt: durch die Hirnforschung, aber auch durch die experimentelle Psychologie. Deren Erkenntnisse sollen zeigen, dass unsere Handlungen schon feststehen, bevor wir uns überhaupt entscheiden. Können diese Erkenntnisse als gesichert gelten? Und was würde das für unser menschliches Selbstverständnis bedeuten? Ein Vortrag mit Dr. Markus Schütz.

Eintritt: 7 Euro.

Anmeldung erwünscht unter 089-48006 6868 oder unter www.mvhs.de . Restkarten an der Abendkasse. Eintritt mit MVHS-Card frei.

Im Rahmen der Vortragsreihe „Montags in Moosach“.

Datum / Uhrzeit
Datum - 13.01.2020
19:00 Uhr - 20:30 Uhr


Veranstaltungsort
MVHS in Moosach

Lade Karte ...

Veranstaltungsart