Wissen(g)schaftlicher Salon

Die Münchner Gründungslegende auf dem Prüfstand

Ein Vortrag von Dr. Freimut Scholz

Als Heinrich der Löwe München gründete, soll er nach landläufiger
Meinung den bischöflich-freisingischen Markt und die Brücke in Föhring
zerstört haben. Der Referent verfolgt die Entstehung dieser von Freising
in die Welt gesetzten Legende, arbeitet ihre Ungereimtheiten heraus und
entwickelt eine neue Sicht auf die Anfänge Münchens.

In seinem Vortrag rollt der Referent die Ereignisse vor 850 Jahren wie
in einem Kriminalfall nochmals auf. Grundlage seiner Argumentation für
eine neue Sicht auf die Anfänge Münchens sind die eingehende Analyse der
beiden Kaiserurkunden, ihre Einbettung in den historischen Kontext und
weitere Quellen jener Zeit.

Der Vortrag richtet sich nicht nur an die Fachwelt, sondern ebenso an
alle geschichtlich interessierten Bewohner Münchens und seiner näheren
Umgebung. Er wurde in ähnlicher Form schon in verschiedenen historischen
Vereinen, allgemeinbildenden Schulen, Volkshochschulen und anderen
Institutionen gehalten

Dr. Freimut Scholz machte sich als langjähriger Mitarbeiter des
Museums-Pädagogischen Zentrums München (MPZ) durch Führungen zur
mittelalterlichen Stadtgeschichte Münchens und eine Reihe von
Veröffentlichungen einen Namen. Als Mitautor der Ausstellung „München
wie geplant“ im Münchner Stadtmuseum (2004) war er federführend für das
Thema „Vom Marktflecken zur Residenzstadt 1158-1800“.

Eintritt frei

Datum / Uhrzeit
Datum - 15.07.2012
19:00 Uhr - 21:00 Uhr


Karte nicht verfügbar

Veranstaltungsart